Immobilienbesteuerung

Alle Immobilien sind nach Katasterkategorien klassifiziert, die von den Provinzbüros der Agenzia del Territorio (Gebietsagentur) zugeschrieben werden: jede Immobilie, je nach Eigenschaften und Zweckbestimmung, ist einer Kategorie und Klasse zugeordnet.

 

Immobilienbesteuerung Italien

Die Besteuerung und der Katasterertrag der Immobilie sind mit ihrer Klassifizierung eng verbunden. Für die Immobilien gewöhnlicher Zweckbestimmung, darunter Wohnungen, Büros und Geschäfte ergibt sich der Katasterertrag indem man die Beschaffenheit der Immobilieneinheit (wird in Zimmer, Quadratmeter und Kubikmeter ausgedrückt) mit dem in der Gazzetta Ufficiale (Amtsblatt) veröffentlichten Tarif zur Schätzung ihrer Klasse und Kategorie multipliziert.

 

Die Besitzer müssen die neuen Bauten beim Provinzbüro der Agenzia del Territorio innerhalb 30 Tage melden, nachdem sie bewohnbar und zweckmäßig geworden sind.

 

Irpef

 

Die Einkommenssteuer Irpef muss von jedem bezahlt werden, der Bauten als Eigentümer, Nutznießer oder mit anderem Realrecht besitzt. Seit dem ersten Januar 2012 muss die Irpef nicht bezahlt werden für die vom IMU belasteten Gebäuden, ausgenommen vermieteten Immobilien.

 

Erstwohnung

Im Fall einer Erstwohnung, die jemand als Nutznießer oder mit anderem Realrecht besitzt, besteht das Recht zu einer Ermäßigung in Höhe des Katasterertrags der Immobilie und der dazugehörigen Nebeneinheiten. Man kann daher sagen, dass die Erstwohnung und Nebeneinheiten Irpef-frei sind. Dieser Freibetrag betrifft auch den Fall eines ständigen Wohnsitzes der Familienangehörigen des Steuerzahlers.

 

Zur Verfügung gestellten Immobilien

Für die Wohnungen, die jemand zusätzlich zu der Hauptwohnung besitzt, ergibt sich der Ertragswert indem man der Katasterertrag um 1/3 erhöht, außer ein Angehöriger mit Wohnsitz in der selben Immobilie nutzt die Einheit selbst.

 

IMU

 

Die imposta municipale propria oder imposta municipale unica (IMU) ist eine Steuer, die von jedem bezahlt werden muss, der Immobilien besitzt, sei es als Besitzer oder mit anderem Realrecht (Nutznießung, Nutzung, Wohnung, usw.), Erstwohnung und Nebeneinheiten inbegriffen.

 

Wie hoch ist der IMU-Beitrag?

Zur IMU Berechnung muss zuerst die eigene Steuerbemessungsgrundlage bestimmt und auf dieser Basis der gesetzlich geregelte Steuersatz angewandt werden.

 

Die Steuerbemessungsgrundlage besteht aus dem Wert der Immobilie, der anhand von dem am Anfang des Jahres geltenden Katastertrag bestimmt, um 5% aufgewertet und mit den Koeffizienten der entsprechenden Gruppe und Katasterklasse der Immobilie multipliziert wird.

 

Um die Koeffizienten zu bestimmen, finden Sie am Ende der Seite eine PDF-Datei.

 

Der Steuersatz beträgt grundsätzlich 0,76 % und kann je nach Gemeinde um +0,3% oder -0,3% variieren, oder um -0,4% für vermietete Immobilien.

 

Der Steuersatz für Erstwohnsitz und Nebeneinheiten beträgt hingegen 0,4% und kann je nach Gemeinde um +0,2% oder -0,2% variieren.

 

Freibetrag

Die Eigentümer von Hauptwohnsitz und Nebeneinheiten können den Jahresbetrag von 200 Euro von der Steuer absetzen. Dieser muss mit dem Zeitraum, in dem der Wohnsitz als Hauptwohnung gedient hat, in Beziehung gesetzt werden.

 

Für die Jahre 2012 und 2013 können zuzüglich zum Grundfreibetrag noch 50 € für jedes Kind bis zur Vollendung des 26. Lebensjahres abgezogen werden, vorausgesetzt, es wohnt im Haus und hat dort den Wohnsitz. Die Gesamtsumme dieses Freibetrages darf 400 € nicht überschreiten.

 

Wie und wann sie bezahlt werden muss

Der IMU-Betrag für die Erstwohnung kann vom Steuerzahler auf zwei unterschiedliche Weisen geleistet werden:

 

- In 3 Raten (beziehungsweise bis 18. Juni, bis 17. September und bis 16. Dezember)

- In 2 Raten (beziehungsweise bis 18. Juni, bis 16. Dezember)

Für alle andere Immobilien ist nur die Zahlungsweise in 2 Raten vorgesehen.

 

Um die Codes zu bestimmen, die auf dem Vordruck f24 angegeben werden müssen, finden Sie am Ende der Seite eine PDF-Datei.

 

Die IMU-Erklärung

Generell muss die IMU-Erklärung abgegeben werden, wenn subjektive und sachliche Änderungen bei der Immobilie vorkommen, die von der Gemeinde nicht direkt zu entnehmen sind.

Die IMU-Erklärung muss innerhalb von 90 Tagen ab Beginn des Immobilienbesitzes eingereicht werden oder nachdem Änderungen vorgenommen wurden, die für die Berechnung der Steuer wichtig sind.

Für genauere Infos empfehlen wir Ihnen, mit dem zuständigen Büro der Gemeinde Kontakt aufzunehmen.

 

 

Laden Sie die komplette Datei "Il fisco sulla casa" der Agenzia delle Entrate (Einkommensagentur) herunter (aktualisiert Januar 2013)

 

Wie wird von 1. Januar 2014 die Besteuerung von Immobilientransaktionen ändern, nach der Intervention in der Rechtsverordnung "Istruzione", dass das Gesetz Nr. 23/2011 modifiziertet (Quelle Il sole 24 ore - Freitag 13. September 2013), lesen Sie den kompletten Artikel unter dem folgenden Link (in italienischer Sprache).